De Havilland DH 60 "Gipsy Moth" HB-AFO

Aus Hangar31
Wechseln zu: Navigation, Suche
De Havilland DH 60 "Gipsy Moth" HB-AFO in Grenchen.

De Havilland ist eine englische Flugzeugbaufirma mit grosser Tradition, die zwischen 1920 und 1963 in Stag Lane und später in Hatfield Flugzeuge baute. Die Tiger Moth, das Nachfolgemodell der Gipsy Moth, war das Schulungsflugzeug für die Piloten der Royal Air Force während dem Zweiten Weltkrieg. Auch die Schweiz hat einen engen Bezug zu De Havilland: Die beiden Kampfjets Vampire und Venom mit dem charakteristischen Doppelschwanz stammten aus dieser Firma. Ebenso die Comet, das erste düsengetriebene Passagierflugzeug der Welt. Firmengründer Sir Geoffrey de Havilland (1882-1965) verlor 1944 und 1946 zwei seiner drei Söhne bei Testflügen. Die HB-AFO von Willy Kämpfer wurde - wie das erste Grenchner Flugzeug CH-220 - im Jahr 1931 in Stag Lane gebaut und am 16. Oktober 1931 von einem gewissen Ingenieur Willi Farner in Dübendorf technisch abgenommen. Farner kam ja zwei Jahre später nach Grenchen, um arbeitslose Uhrenmacher im Flugzeugbau zu unterrichten und baute dann selber eine Flugzeugbaufirma auf. Zuerst war die Moth als CH-325 registriert, seit 1938 als HB-AFO.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]