Schleicher Ka 4 Rhönlerche II HB-721

Aus Hangar31
Version vom 30. April 2020, 14:58 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

1964 kam es zu zu einem weiteren Absturz am Bettlachstock, der für den Piloten ebenfalls glimpflich ablief. Der 20-jährige Student E. J. aus Genf hatte ebenfalls die Fliegerische Vorschulung zum Militärpilotenanwärter absolviert und musste noch zwei Bedingungsflüge absolvieren, um den Segelflugausweis zu erhalten. Am 26. Juni 1964 wollte er einen solchen Flug durchführen, dafür war er alleine unterwegs im doppelsitzigen Schulflugzeug Schleicher Rhönlerche mit der Registrierung HB-721. Der Fluglehrer, der die Beaufsichtigung hatte, gab ihm den Auftrag zu einem Segelflug von maximal 75 Minuten. Nach 67 Minuten Flugzeug flog E. J. dem Hang des Bettlachstocks entlang und kollidierte im Verlaufe einer Kurve mit dem Wald. Die Bäume erwiesen sich auch bei ihm als Lebensretter. Er konnte das schwer beschädigte, erst zwei Jahre alte Segelflugzeug, unverletzt verlassen. Die Rhönlerche wurde wieder repariert.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]